Die Instanz Unterbewusstsein

Was ist das Unterbewusstsein? Eine Quelle der Weisheit, eine externe Festplatte, verdrängte Erfahrungen, unendliches Wissen, Sitz der Triebe, unbewusstes Körperbewusstsein oder die Seele selbst?

Diese Frage ist alles andere als einfach zu beantworten. Nicht jeder Mensch hat eine Vorstellung von seinem eigenen Unbewussten. Einige interessante Synonyme sollen hierbei hilfreich sein:

Das Unterbewusstsein unter die Lupe genommen

Der Begriff "Unterbewusstsein" wurde von Sigmund Freud stark geprägt. Er selbst nannte es die "dritte Kränkung der Menschheit", wobei die erste Kränkung die Erkenntnis war, dass die Welt keine Scheibe ist und die zweite, dass die Erde nicht das Zentrum unseres Sonnensystems darstellt. Freud ging davon aus, dass alles durch das Unbewusste bestimmt ist. Er hatte damit ein determiniertes Menschenbild (der Mensch ist nicht im Willen frei) und befand sich mit seiner Ansicht in prominenter Gesellschaft (Einstein, Schoppenhauer).

Das Unterbewusste ist für unsere Träume verantwortlich. C.G. Jung, ein Schüler von Freuds sprach sogar von einem sog. kollektiven Unterbewusstsein, in dem alle Erfahrungen aller Menschen gespeichert sind. In der Psychologie herrscht oftmals das sog. Eisberg-Model vor. Hierbei geht man davon aus, dass das gesamte Bewusstsein den Eisberg darstellt. Durch das ihm umgebene Wasser ist jedoch an der Oberfläche nur die berühmte Spitze des Eisbergs zu sehen. Darunter verbirgt sich die eigentliche Größe und Ausdehnung. Die Grenze des Wassers spiegelt in diesem Bild wohl das bewusste Bewusstsein wieder. Schließlich ergibt sich daraus die Idee, dass alles, was wir nicht gerade bewusst tun oder erleben, unbewusst abläuft. Demnach ergäbe sich ein Vergleich mit 95%iger unbewusster und 5%iger bewusster Beteiligung.

Wenn Sie sich heute in den kleinen Finger der linken Hand schneiden, dann stellen Sie im Laufe der Zeit im Zuge des Schmerzes und des Ziehens fest, wie oft Sie diesen Finger im Alltag eigentlich "vergessen" und ihm und seiner Funktion keinerlei Beachtung schenken. Sämtliche Automatismen fallen also unter die "Leitung" des Unbewussten wie Autofahren, Schnürsenkelbinden oder Laufen.

Es muss hier erwähnt werden, dass dies alles nur geistige Konstrukte sind, die mit dem eigentlichen wenig zu tun haben. Bewusstsein kann natürlich niemals getrennt sein und damit auch nicht aufgespalten sein in bewusst und unbewusst. Nur in unserer derzeitig begrenzten Wahrnehmung stellt es sich als Getrenntheit dar. Hypnose ist demnach auch niemals ein Schwarz-Weiß-Zustand, sondern unterteilt sich in viele Bewusstseinszustände. Die Buddhisten sprechen in diesem Zusammenhang nicht vom Einschlafen als geistiges Ziel, sondern es ist die Rede vom Erwachen (Awakeness).